Privatleute können gerne Texte von mir verwenden, natürlich mit Namensangabe darunter und evtl. Link zu meiner Seite. Gewerbliche und öffentliche Personen müssen zwingend bei mir anfragen, wenn sie Texte von mir verwenden wollen (E-Mail-Adresse siehe Impressum).



Dein Klick für MEHR Mitgefühl



Der Mensch braucht Märchen.
Märchen verzaubern Groß und Klein.



  Startseite
    Mein Märchenbuch
    Mein Kinderbuch
    Meine MÄRCHEN
    Meine Geschichten
    Meine Geschichten für Kinder
    Meine Gedichte
    Meine Spruchkarten
    Meine Katzen
    Meine Fotos
    Meine Videos
    Kreativfreak
    Persönliches
    Gedankensplitter
    Satirisches
    Fragen - Antworten
    Gesundheit !
    Tipps!
    Einfach Leben
    Reportagen und Artikel
    Beiträge von Freund/-innen
    Märchen und Geschichten
    Klassische Gedichte
    Aphorismen und Sprüche
    Brief eines unbekannten Studenten
    Musik
    Bücher und Hörbücher
    Rätsel
    Schöne Oberpfalz
    Besinnliches
    Eigene Umfragen
    Lustiges
    Garten
  Über...
  Archiv
  Impressum
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 



  Links
   BLOGROLL
   Alke / Daisy
   Andrea / Waldameise
   Anke
   Bärbel Hüpping
   Brigitte / Blogoma
   Brotbäcker Micha
   Elke Mainzauber
   Fußball-Blog - poldi51
   Gucky
   Gerda Moser, Malerin, Schirmitz/bei Weiden
   Helga / Mausi
   Irmi / Neckarstrand
   Jürgen Hamburg
   Kalle
   Karl-Heinz Künstlerleben
   Karl Mizioleks Wortbilder
   kassandra
   Katinka - Katja
   Kelly
   Lemmie
   Maria / Glasfischerl
   Oceans Notes
   Ocean`s Weblog
   Opa vo Pladert
   Peter`s Lobotomie
   Pia-Marie - neuer Blog
   Renate Harig
   Sammy babbelschnute
   Sara - Herz und Leben
   Traudi SchlossSpross
   
   Achim - Herzmaler
   Anette - Frau Waldspecht
   Anika
   Ariane - Nachtgewächs
   A.S.J. - hoffnungsengel
   aussichtslos
   avion - Lachen ist gesund
   Barbara
   Bea`s Gedankensprudler
   Birgit Dezemberkind
   bube52 / Rainer Berlin
   Cabronsito - Mexiko
   Carola / Flipperin
   Christine / Schlafmützchen
   Claudia / Vodia
   Diane
   Eveline - Luposine
   Evi`s neuer Blog - Trick 17
   Kräuter-Forum
   Forum - BEI UNS ZU HAUSE
   Forum Einfach Leben - alt, Archiv
   Forum - Einfach sparsam und natürlich
   Forum - Knauserer - Einfach Leben - neu
   Francescos Baerenpost
   Helgas Lichtblicke
   Iris Troll Blog
   Klaudia - Spanien/Andalusien
   Laluna Fee - Monika Clemens` Buchprojekt
   Laura - Lauras Klatschmohn - + Juli 2009
   Leben-Lernen-Lieben-Blog
   limarleen
   logi-cal
   Lucki
   Maccabros
   Märchenblog - Beatrice Amberg - Märchen zum Anhören
   Märchen-Blog - Märchen-Zentrum
   Manuela`s Septemberdreams
   Mary Rosina
   Michaela / mapleleaf
   Short-Love-Letters - SMS-Lyrik
   Ulinne - Tage wie diese
   Wetterhexe
   Wildgans - Ludovica
   Zigeunerweib
   
   MEINE WEBSITES
   Homepage - irmgard-schertler.de
   Fotoblog
   Bücherblog




  Letztes Feedback
   18.12.13 22:44
    lieber gruß von el comma




Besucherzähler
(Seit 25.01.2006)

Webnews



http://myblog.de/buecherfreak

Gratis bloggen bei
myblog.de





Neuer Blog!

Ich bin seit einiger Zeit auf meinem neuen Blog zu finden:

kreativfreak.blogspot.com
14.2.11 01:02


Herbstmelancholie

Warum bist du, liebe Freundin,
so voller Herbstmelancholie?
Jede Jahreszeit hat ihren Sinn,
jeder Tag hat seine Melodie. .........
(weiterlesen)

"Selbst ist die Frau", habe ich mir gedacht und habe einen neuen Blog bei Blogger / Blogspot.com begonnen, vor allem für euch, damit ihr wieder leichter bei mir lesen und kommentieren könnt, andererseits aber auch für mich, weil dieses System viele Vorteile bietet, wie ich bereits in Blogs bei euch entdeckt habe. Er heißt:

http://kreativfreak.blogspot.com.

Bei meinen Besuchen bei euch werde ich auch gleich mit meinem neuen Link kommentieren, so dass ihr leicht zu mir finden könnt. Auf ein fröhliches Weiterbloggen!
25.10.10 11:51


In den nächsten Tagen komme ich nicht ins Internet, weil mein Mann einige Tage frei hat und ich lieber Zeit mit ihm verbringen will. Euch wünsche ich - bis zum Wieder-Bloggen - schöne sonnige Herbsttage
4.10.10 21:12


Das Karussell im Kopf

Andrea/Waldameises Beitrag über das Selbstgespräch hat mich dazu angeregt, meinen doch recht ausführlichen Kommentar bei ihr zu überarbeiten und daraus einen kleinen Beitrag für meinen Blog hier zu machen. Ihr Beitrag ist übrigens, wie ihr Blog allgemein, sehr lesenswert!

Es gibt wohl viele von uns, denen es ähnlich geht: Das Karussell im Kopf läuft immerzu und vieles kommt hoch, was wir eigentlich verdrängen wollen. Viele tricksen dieses kleine Männchen im Hinterkopf aus, indem sie als Ablenkung den Radio oder den Fernseher laufen lassen. Doch unser Gehirn lässt sich nicht austricksen: Wenn wir einschlafen wollen, kommen die Gedanken mit aller Macht wieder und fordern uns auf, uns mit ihnen auseinanderzusetzen.

Auch mir geht es so: Ständig macht es im Hinterkopf "ratter-ratter-ratter" und selten kann ich es abstellen. Oft lässt mich Vergangenes nicht "aus den Klauen" und verfolgt mich. Oder ich sorge mich um die Zukunft, die doch gar nicht so eintreten muss, wie ich sie mir ausmale.

Ich muss auch oft daran denken, wie unbeschwert ich als Kind war. Wo und wann ist diese Unbeschwertheit auf der Strecke geblieben?? Im Jetzt zu leben, habe ich als Kind noch geschafft. Wohl weil mir die Eltern die Sorgen um den Alltag abgenommen haben, weil ich nicht an die Zukunft denken musste. Irgendwann war diese Unbeschwertheit der Kindheit dahin.

Doch zuweilen, wenn ich lese, tauche ich in andere Welten ein und die Zeit bleibt stehen. Das ging mir als Kind schon so und ist auch heute so geblieben. Romane - seltener geworden -, Bücher über bestimmte Wissensgebiete, Zeitschriften mit Wissenswertem - ich bin ein Lesejunkie nach wie vor. Ein Tag, an dem ich nicht zumindest einen interessanten Artikel in einer Zeitschrift gelesen habe, ist für mich ein verlorener Tag.


Auch wenn ich in anderen Blogs bin und mich die Geschichten und Bilder gefangen nehmen, bin ich in einer anderen Welt und negative Gedanken haben keine Macht mehr über mich. Die Vielfalt der Blogs ist es, die so belebend ist - und wohl nicht nur für mich. Naturgemäß finden Gleichgesinnte zusammen, aber aus Neugierde klicke ich doch mal den einen oder anderen Link an, der sich auf den besuchten Seiten findet.

So fand ich vor allem bei den kreativen Seiten manche Anregung und auf Gartenblogs manch nutzbringende Information, abgesehen von den oft wundervollen Fotos, die denen von Profis oft in nichts nachstehen. Leider finde ich nicht mehr die Zeit für andere Blogs, die ich früher hatte, als ich Tag für Tag oft Stunden um Stunden vor dem PC saß und bloggte oder andere Blogs besuchte.


(Die Bilder sind aus meinem myblog-Archiv)

Zum Schluss noch eine kleine Anmerkung: In letzter Zeit gab es eine unschöne Sache in dieser Bloggerwelt, bei der ich mich leider auch nicht gerade zurückgehalten habe. Das tut mir leid, was ich auch schon per Mail mitgeteilt habe. Ich werde manchmal heftig, will aber niemanden wirklich verletzen. Ich finde es schade, wenn derjenige sich zurückzieht. So, das war diesmal "vorneherum", obwohl ich es eigentlich nicht mag, solche Sachen in aller Öffentlichkeit breitzutreten.

Ich danke euch für eure Kommentare, diesmal auch von Bloggern aus anderen Blogs . Das zeigt mir, dass myblog wenigstens zeitweise wieder Kommentare von anderen Bloggern zulässt. Momentan scheint es dafür auch in anderen Blogs Schwierigkeiten zu geben. Sagt mir mal, welcher Wurm oder Bug da unterwegs ist???

Ich wünsche euch, trotz feuchtkalter Witterung, schöne Tage!
29.9.10 12:09


Think Pink!

Nun zieht wohl doch langsam der Spätsommer und der Herbst bei uns ein. Nach kalten Tagen und vor allem Nächten wurde es wieder ein bisschen wärmer, so dass ich heute beim Einkaufen keinen dicken Pulli mehr brauchte.

Aber schon ist wieder Regen und schlechtes Wetter angesagt und die Sonne versteckt sich. Da kommt ein Gedicht gerade recht, das ich bei Irmi / Neckarstrand gelesen habe, von Nikolaus Lenau: "Herbst". Es beschreibt in wundervoller Sprache die positiven Seiten, die der Herbst hat und stimmt mich fröhlicher.


Wie sagt man so schön in Neudeutsch? - "Think Pink!" - Soll heißen: Denke positiv! Was aber nicht heißen soll, dass ich ständig die rosarote Brille aufhabe. Ein gesunder Realismus ist gut, dieses gute Mittelmaß ist aber auch schwer zu erreichen. Wenn das Wetter draußen schlechter wird und alles kalt und nass ist, rutscht eben auch oft die Stimmung nach unten.

Wenn ich dagegen daran denke, wie viel Freude ich als Kind am Herbst hatte: Drachen fliegen lassen, mit Kastanien und Eicheln basteln, bunte Blätter sammeln und Collagen daraus kleben ... und, und, und ... Als Kind lebt man eben noch in den Tag hinein und nimmt alles so, wie es kommt.


Ich kaufe mir jetzt, da es kälter wird, bewusst Gewürzspekulatius oder auch ab und zu Lebkuchen - sie werden ja seit einiger Zeit angeboten. Die Gewürze darin wärmen und fördern mein Wohlbefinden. Dazu einen Kakao oder Tee und ich fühle mich wohlig innerlich aufgewärmt, kuschle mich ein und lese in einem Buch, einer interessanten Zeitschrift oder am Laptop. Jetzt kommt wieder die Zeit der Einkehr, die mir auch wohltut.

Das erste der beiden Bilder zeigt eine Stockrose, die immer noch blüht, das zweite Bild (von meinem Mann gemacht), zeigt das Drüsentragende Springkraut, das auch unter Impatiens bei den Bachblüten bekannt ist. Eine Bachblüte für die Leiden unserer Zeit: Ungeduld, Hetze, Zeitdruck, Anspannung - dieses Schneller-Höher-Weiter, das sich immer mehr breit macht.

Mit diesen beiden rosafarbenen Blütenbildern wünsche ich euch ein schönes entspanntes Wochenende. Habt eine schöne Zeit!


P. S. Ich weiß, dass myblog momentan wieder massiv Probleme macht, auch für Besucher, was mir für euch leid tut. Mein Mann arbeitet schon seit einiger Zeit nebenher an einem Blogmodell, zu dem ich dann auch wechsle. Einen anderen Blog bekäme ich auch selber hin, aber ich habe mich schon seit einiger Zeit darauf eingestellt, zum Modell meines Mannes zu wechseln - und zweimal Umziehen macht für mich keinen Sinn. Daher bleibe ich bis dahin hier bei myblog.
24.9.10 13:46


Mittel gegen Nacktschnecken


Den Entwurf zu diesem Beitrag habe ich mir schon vor einigen Monaten abgespeichert. Ich wollte aber erst selbst ausprobieren, ob das Mittel gegen Schnecken auch wirklich hilft, bevor ich ihn fertig schreibe.

Darauf gekommen bin ich durch einen Artikel in Welt Online, auf den ich zufällig stieß: So bekämpfen Sie die lästige Schneckenplage. Dort stand von einem Mittel auf Paraffinbasis, das Schnecken abwehren sollte. Ich recherchierte nach und fand den Bericht in einem Forum, in dem jemand über positive Erfahrungen mit diese Schneckenabwehrpaste schrieb.

Zitat: "...die farblose Paste streicht man auf Holz, Stein, Kunststoff, Metall oder Glas, je nachdem was man als Randbegrenzung hat und wenn die Schnecken dann auf die Paste kriechen passiert folgendes. Der PH-Wert des Schneckenschleimes an der Laufsohle setzt nach der Berührung sofort die geschmacklichen Abwehrstoffe frei. Die Schnecke verläßt sofort die bestrichene Fläche. Der Anstrich der Paste ist wochenlang aktiv, da sie nicht vom Regen aufgelöst wird. Keine Gefährdung für Igel und Haustiere und schont Nützlinge...."

Zwei Lieferanten fand ich dafür: R + M Gartenbedarf, 08237 5588 (das ist der Hersteller) und imgarten.de (Nein, ich bekomme keine Provision ).

Da das Produkt nicht teuer war, habe ich es mir bestellt, um es selbst auszuprobieren. Genauso wie auf den Bildern beschrieben, habe ich es dann auch gemacht: ich habe von Plastikblumentöpfen den Boden abgeschnitten und als Schutz über die Zucchinipflanzen gestülpt. Vorher hatte ich die Außenseite mit dem Mittel eingestrichen.

Das Mittel ist jetzt noch dran, und es ist jetzt über drei Monate her! Das heißt auch, dass das Paraffin, das sicher auch nicht ganz unbedenklich ist, nicht in die Erde abgegeben wird. Ich wasche mir nur nach Kontakt mit der klebrigen Masse noch gründlicher als sonst die Hände.

Als die Zucchinipflanzen größer wurden, ragten zwar die Blätter über die Töpfe hinaus, wodurch die Schnecken wieder einen Weg hatten, darauf zu klettern, aber die Schäden waren an diesen inzwischen großen Pflanzen gering - die Schnecken mögen eher zarte Pflanzenteile.

Nächstes Jahr will ich auch um ein ganzes Beet eine Begrenzung mit Wellplastik machen, die ich auch außen mit dem Mittel einstreiche - für ein Salatbeet, über das sich die Schnecken nicht hermachen.

Fazit ist für mich, dass das Mittel - neben einem Schneckenzaun, was ziemlich teuer ist - sehr hilfreich ist. Andere Mittel lösen sich im Regen auf oder töten die Schnecken, was ich ablehne. Dieses Mittel schreckt sie nur ab.


P. S. Die hier abgebildete Nacktschnecke soll übrigens sogar die anderen Nacktschnecken auffressen. Aber schon alleine die Zeichnung macht sie so interessant für mich. Ich habe bei G*oogle unter "Bilder" recherchiert und ihren Namen gefunden: "Die große Egel- oder Tigerschnecke". Sie wird auf der Seite als Nützling beschrieben.

Nachtrag am 23.09.2010, 10:43: Die Nacktschnecke heißt korrekt "Tigerschnegel" (Link: Wikipedia), Limax maximus, auch "Großer Schnegel" oder "Große Egelschnecke" genannt. Der Name "Tigerschnecke" taucht auch immer wieder auf, wird jedoch auch im Zusammenhang mit einer anderen Schnecke genannt. Sie wird in Österreich als potentiell gefährdet eingestuft ((www.naturparkweinland.at) Danke Dir, Karl, für den Tipp!

Ich habe oben aus meinem Archiv noch ein Bild einer normalen Nacktschnecke eingefügt, auch wenn dieses nicht die "normale" braune Nacktschnecke zeigt, sondern die eingewanderte Art - um besser zu unterstreichen, dass es ja eigentlich in meinem Beitrag um diese anderen Nacktschnecken geht
21.9.10 12:53


Herbst

Herr, es ist Zeit. Der Sommer war sehr groß.
Leg deinen Schatten auf die Sonnenuhren,
und auf den Fluren lass die Winde los.

Befiehl den letzten Früchten, voll zu sein;
gib ihnen noch zwei südlichere Tage,
dränge sie zur Vollendung hin, und jage
die letzte Süße in den schweren Wein.

Wer jetzt kein Haus hat, baut sich keines mehr.
Wer jetzt allein ist, wird es lange bleiben,
wird wachen, lesen, lange Briefe schreiben
und wird in den Alleen hin und her
unruhig wandern, wenn die Blätter treiben.

Rainer Maria Rilke



Hallo, ihr Lieben! Gerade habe ich wieder 91 (!) Spamkommentare gelöscht und will euch wenigstens einen kleinen lieben Gruß hinterlassen, auch wenn ich momentan wieder wenig im Internet unterwegs bin.

Das Wetter da draußen schwankt zwischen einem letzten Aufbäumen des Sommers und der Vorbereitung der Natur auf den Herbst. Damit werden wir uns wohl abfinden müssen. Ganz so melancholisch, wie Rilke es in seinem Gedicht beschreibt, macht mich der Herbst allerdings nicht. Ich mag nur seine Gedichte, die wundervolle Lautmalerei, die er so vollendet beherrschte.

Im Garten sind wir eher mit dem Abräumen der Beete beschäftigt, nur die Bohnen tragen noch und die Zucchini erfreuen mit guter Ernte. Die Obstbäume sind, bis auf den Apfelbaum, alle abgeleert und das Obst eingekocht oder roh aufgegessen. Die abgeleerten Beete sind mit Gründünger eingesät, so dass die Erde nicht nackt und bloß daliegt.

Im Haus wird es langsam so ungemütlich kalt, dass wir uns auf das Heizen einrichten. Ich wünsche euch trotz des ungemütlichen Wetters eine schöne Woche und eine gute Zeit mit lieben Menschen um euch herum. Alles Liebe, Irmgard
20.9.10 15:04


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung